RESTART SQUAREDANCE


Wie wir immer wieder hören, denken die Menschen und die Tänzer bzgl. Tanzen

völlig unterschiedlich über die Lockerungen in der Coronakrise. Die einen sind sehr zaghaft und trauen sich nicht mehr aus der Deckung heraus, andere wollen noch ein bisschen abwarten. Manche suchen mit kreativen Ideen halbwegs sichere Wege ins

„neue Normal“, und wieder andere denken völlig locker und unbefangen.

Es geht wohl aktuell darum, Tänzern mit diversen Methoden Möglichkeiten zu eröffnen,

damit sie sich aus der Versenkung wieder heraus trauen, nachdem man ihre Bedenken ernst genommen hat. Zu Leichtfertige muss man vielleicht etwas bremsen.


Nur weil Kontaktsport in NRW mit Teilnehmerliste

ohne besondere Einschränkungen wieder erlaubt ist,

- seit 15.7.2020   30 Leute in geschlossenen Räumen und 30 draußen -

heißt das ja nicht, dass der Sport jetzt eine ganz sichere Sache wäre

und auch nicht, dass alle sofort wieder bedenkenlos kommen wollen.


Ein Mindestabstand und das Tragen von Masken ist beim Kontaktsport

eigentlich nicht gefordert, aber ist es klug, gerade in der aktuellen Lage schon

gleich auf volles Risiko zu gehen und den gesetzlichen Spielraum voll auszunutzen ?

Geht es nur darum, eine Lücke zu finden ?


Wir persönlich wollen auch gerne wieder tanzen, aber nicht leichtfertig,

sondern gewissenhaft bedacht. Wir suchen deshalb sozusagen einen Punkt

auf der Mitte der Skala zwischen zu risikobereit und zu ängstlich

und entwickeln schon seit Mai 2020 dazu mehr und mehr Strategien.

Es handelt sich dabei nur um einzelne Ideen, natürlich nicht um ein

für alle Clubs an allen Orten generell anwendbares und vollständiges Konzept !

Man muss die regionale Coronaschutzverordnung selbstverständlich berücksichtigen !


Wenn man sich auf einen Restart einlassen möchte, sollte man aber darauf gefasst sein, dass unter den Tanzwilligen stark auseinander driftende Ansichten herrschen können, was leicht zu Differenzen führen kann. Nicht jeder gibt sich

flexibel & kooperativ und sieht die Versuche im Hinblick auf das Gemeinwohl !


UNSERE RESTART-IDEEN

1. Wir halten OUTDOOR-Tanzen in den Sommermonaten für sehr sinnvoll.

    An der frischen Luft ist es in Coronazeiten weit weniger bedenklich, wie Fachleute

    sagen. Aber selbst, wenn man wieder in geschlossenen Räumen tanzen darf,

    stellt sich doch die Frage, wie frei und  ungeschützt man das wirklich zu Beginn

    schon durchführen möchte. Die Regeln für den Ablauf um das eigentliche

    Tanzgeschehen herum, also beim Kommen, Pausieren und Gehen,

    sind weit härter als für den Kontaktsport an sich, dazu kommen Hygieneauflagen.

    Logisch oder nicht – so ist es nun mal vorgeschrieben, und es ist kompliziert. 


2. Vielleicht sucht man einen privaten Platz, für den man eine Erlaubnis bekommt

    und an dem man keine Anwohner nervt. Evtl. in einem Industriegebiet, eine feste, 

    karge Wiese, ein Wanderparkplatz, ein ruhig gelegener Wirtschaftsweg,

    ein großer Garten oder Park, eine abgelegene Parkplatzecke. Toiletten hat man da

    freilich keine zur Verfügung, aber beim Wandern ja auch nicht, und da weiß man

    sich auch zu helfen.

    Clubs, die wieder indoor tanzen möchten, müssen das mit dem Verwalter der

    Räumlichkeiten und dem Ordnungsamt abstimmen, sowie die Wiederaufnahme

    der Tanzaktivität der EAASDC melden !


3. Der Boden ist ein Problem, denn für die Gesundheit sind Teer und Pflastersteine

     nicht die beste Lösung. Eine Tartanbahn ist elastisch, aber doch stumpf.

     Eine fest getretene Wiese ohne Löcher haben wir bereits getestet und ist möglich.

     Der Naturboden gibt etwas nach. Kunstrasen fühlt sich an wie Wohnzimmerteppich

     und scheint gut zu funktionieren, aber der befindet sich ja meist auf Fußballplätzen,

     wo andere in bestimmungsgemäßem Gebrauch ihren Sport ausüben wollen.

     Waschbeton an manchen Schulhöfen in bedachten Teilen erweist sich als

     drehfähig, ist aber dennoch recht hart.   


Die Frage des Bodens ist nicht unwichtig, denn wir sollten uns nicht unsere

Gesundheit ruinieren ! Viele bekommen da schnell große Probleme.


4. Location

     Im Sommer sollte man sicher bedenken, dass die tanzbare Fläche im Schatten

     von Bäumen oder anderem liegt oder vielleicht sogar eine Überdachung aufweist,

     die auch bei leichtem Regen schützt. Das könnten auf Schulhöfen überdachte

     Flächen sein, Grillpavillons, überdachte Freiplätze in Parks. Auch flashmob-mäßig

     in einem Park mal hier, mal da einen Tipp tanzen und dann ggf. wieder dort

     verschwinden, um keinen längerfristig zu nerven, könnte man sich vorstellen.   


5. Sound

     Es gibt preiswerte, tragbare Karaoke-Soundgeräte mit lang haltbarem Akku.

     Wir haben z.B. diese hier gekauft für den Fall, dass wir mal nicht mit dem

     Wohnmobil in der Nähe stehen können, das uns sonst Strom liefern kann.

     Sie ist ganz o.k. für den Zweck, das Funkmikrofon hat aber ab und an mal

     einen Aussetzer, wenn man während des Callens selbst mittanzt.

     Die GEMA-Bedingungen sollten Clubs beim OUTDOOR-Tanzen unbedingt

     beachten und sich ggf. erkundigen !


Party 12 RGB Lautsprecher 30 cm 12 Zoll akkubetrieben

 im Internet ab ca.80,00 €


 6. Offenes Partyzelt mit tanzbarem Boden OHNE SEITENWÄNDE !

     Hat man in der Region mehrere Clubs, die nahezu alle an einem anderen Abend 

     tanzen oder sich einigen könnten, würde sich diese Möglichkeit evtl. anbieten:         

   

     Wenn man sich zusammen täte, oder auch nur zwei Clubs, und ein stabiles 

     Partyzelt ohne Seitenwände kaufen würde, was deutlich preiswerter wäre als 

     leihen, könnten alle Clubs der Region jeweils an einem anderen Wochentag intern

     (ohne Gäste) bis max. 30 Leute entsprechend der Coronaschutzverordnung im

     Sommer draußen sonnen- und regengeschützt tanzen. Den Tanzplatz mit nutzende

     Clubs könnten einen Nutzungsbeitrag zum Zelt zahlen.


     Man könnte es entweder für spätere Zwecke aufheben, vermieten oder auch wieder

     verkaufen, aber vielleicht braucht man es in diesen Coronazeiten im nächsten

     Sommer ja auch erneut !?!?  Ein Zelt, so ähnlich wie damals bei den Yukon Tramps

     am Himmelfahrts-Special, nur kleiner.  Evtl. 6x12m .

    

     Es müsste sich doch in der Gegend ein Unternehmer unter den Mitgliedern oder

     Bekannten finden lassen, der einen Firmenparkplatz oder ein Grundstück an seiner

     Firma für diesen Zweck zur Verfügung stellen könnte, evtl. sogar mit einer

     Steckdose. Abends wäre auf dem Parkplatz ja sicher auch nichts mehr los.

     In einem Industriegebiet stört man meist keinen. Gegen Vandalismus oder

     Fremdnutzung wären Bauzäune drum herum als Absperrung denkbar.  


     Zeltboden:   

     Sehr wichtig ! – Bestünde die Möglichkeit, Einwegpaletten dicht an dicht auszulegen,      könnte man Bretter auf- oder zwischenschrauben und das Ganze dann, wenn nötig,      mit einem Belag noch belegen. Es gibt speziellen Tanzboden zum Ausrollen

     (z.B. bei allbuyone), der von allein liegt, aber vielleicht ist auch etwas anderes

     denkbar ? Die Paletten könnten einen Schwingboden simulieren. Wenn da viele

     Männer mithelfen würden, wäre das sicher schnell zusammen geschafft !  


   Sehr stabile Partyzelte, z.B. in 6x12 m ohne Seitenwände findet man - unseres 

    Erachtens preisgünstig - bei STABILEZELTE.DE mit einem entsprechenden Video

    zur großen Stabilität !     Artikel-Nr. 17612210 

    Auch ein LECO-Kuppelzelt könnten zum Tanzen mit 1 Square sehr schön sein.

    Das würde auch in einen privaten, großen Garten auf eine Wiese passen. :-)


7. Gestaltung

    Man könnte das Zelt auch mit Flatterband in 3 Areale einteilen.   

    Es ist sicher ratsam, die mögliche Teilnehmerzahl auf eine kleine Gruppe zu

    begrenzen, nur clubintern ohne Gäste zu tanzen und am besten feste Gruppen mit

    je 2 Austauschtänzern für die Tanzzeit zu bilden. In bekannten Räumlichkeiten

    könnte man den Caller bewusst anders als früher platzieren, damit man sich

    dessen bewusst ist, dass die Zeiten aktuell andere sind, und man achtsam     

    bleiben sollte!

        
 8. Gesichtsschutz       

    Bewährt haben sich im Tanztest Visiere, die es in diversen Ausführungen preiswert  

    zu kaufen gibt. Wir haben diese Möglichkeit bereits selbst ausprobiert, und sie

    wurde auch von anderen bereits wieder tanzenden Gruppen angenommen,

    wie auch unsere Idee mit den Staffeln.

    Man müsste beim Kontaktsport draußen zwar keine Schutzmaßnahmen tragen,

    aber empfehlen tut es sich dennoch. In geschlossenen Räumlichkeiten könnten sie

    sogar noch größere Bedeutung haben. - Visiere stören nicht und man sieht sich.


VISIER MIT HALBEM BRILLENGESTELL 

    das man auch über einer normalen Brille tragen kann. Es ist leicht, lässt Luft zum

    Atmen, spiegelt allerdings etwas. Draußen ist das aber unerheblich. Die Folie ist

    recht dünn, reicht aber aus. Nach dem Abziehen der beidseitigen Schutzfolie wird

    das Visier an der mitgelieferten Halbbrille sehr einfach befestigt.

    Zusammenklappen kann man die Brille so dann aber nicht mehr ! - von STIL VEST

    Man findet im Internet auch noch andere Modelle, z.B. mit Klettband, Klappvisier

    oder auch nur Folien für 3 €, die man auf die normale Brille schieben kann. Sie

    wackeln aber. - Ersatzfolien könnte man aus den Deckfolien guter Kalender selbst

    zuschneiden !


    Visiere schützen ohne Mund-Nasen-Schutz zwar nicht zuverlässig, wir sind aber

    der Meinung, dass das immer noch besser ist, als völlig ungeschützt zu tanzen,

    vor allem in geschlossenen Räumen. Da man sich mitunter doch auch mal

    versehentlich sehr nah kommen könnte, geben sie einem auf jeden Fall ein

    besseres Gefühl.


    Das Tragen von Mund-Nasen-Masken ist beim Sport recht beschwerlich,

      im Kontaktsport auch nicht gefordert, aber allen sei gedankt,

      die es trotzdem auf sich nehmen !  


    Solltet Ihr in diesen Tagen aber für private Zwecke noch Interesse an hübschen

    Stoffmasken mit eingearbeitetem 60°C waschbarem Filter haben, die es bislang

    noch kaum auf dem Markt gibt, könnt Ihr Euch gerne über diese email bzgl. näherer

    Informationen und Möglichkeiten melden:  Nicoll.Fedeko@web.de

    Der Filter hat ein sehr hohes Partikelrückhaltevermögen und kleine Carbonstreifen, 

    er ist atmungsaktiv und nachhaltig, da wiederverwendbar. Man kann die Masken in

    vielen Farben, uni wie gemustert, mit Gummiband oder mit kaum spürbaren

    Schnürchen bekommen. Sie sitzen auf Grund des Modells auch ohne Nasendraht

    sehr gut. - Die Masken werden uns sicher noch eine ganze Weile im Alltag begleiten.


9. Handschutz

     In Einweghandschuhen schwitzt man unglaublich, egal welche Sorte ! Aber das  

     sieht jeder individuell anders. Besser bewährt haben sich Baumwollhandschuhe,

     Gartenhandschuhe aus Stoff oder hübsche Sommerhandschuhe, speziell für die

     Damen.


     Handschuhe sind in Anbetracht dessen, dass man damit auch Viren übertragen

     könnte, nicht unbedingt zu empfehlen. Man fasst ja auch mal seine Trinkflasche

     an und kann die selben Handschuhe ja eigentlich nicht immer wieder an- und

     ausziehen. Dabei würde man sich auch selbst immer wieder berühren !


   Wir empfehlen in diesen Zeiten das

TANZEN OHNE DIREKTE HANDKONTAKTE

und stimmen damit Thomas Gehrmann zu,

   der schon den Begriff "Corona style" geprägt hat.

Allerdings ist das Tanzen ohne Handkontakte für die meisten Tänzer eine schwierige Sache und der Tanzfluß wird entsprechend sehr behindert. Im Folgenden zeigen wir Euch deshalb eine sehr

   effektive und preisgünstige Lösung auf !


  Und nun zu der eigentlichen, empfehlenswerten Idee!

Manche finden sie doof, andere dagegen sind total begeistert und

anfänglich Ablehnende haben letztlich doch ihren Wert erkannt,

da man sich spürt, Kontakt hat, aber doch etwas Abstand zueinander.

Das Tanzen gelingt damit erheblich besser,

da man Kontakt- und Drehpunkte hat !

Besonders nützlich auch für Tänzer mit Handschmerzen,

die nicht so fest angepackt werden möchten !

 

Von der ersten Idee zum bewährten Modell ......


 10. Zum Tanzen geeignete, leichte Kontaktstaffeln

        mit denen man sich prima leicht abklatschen und Spaß haben kann !

       Besondere Umstände erfordern eben besondere Mittel.

       Da muss man sich nicht so anstellen ! Es heißt ja zu Recht: 


                 >> Blessed are the flexible. <<

      Aber zuerst einmal, wie es von einer Idee zur nächsten kam....





Erstes privates Testtanzen am 20.6.2020 mit 1 Square

 


 DRINGLICHE EMPFEHLUNG

ca. 33 cm, nicht kürzer ! Durchmesser 4 cm

D.h. 3 Staffeln aus 1 m Rohrisolierung aus dem Baumarkt

für ca. 0,89 € - 1,39 €    -   je nach Baumarkt variieren die Preise.

2 Rohrisolierungen ergeben dann 3 Staffelpaare!



PERSONALISIERUNG

Jeweils ein Ende der Staffeln kann man mit einem schmalen Streifen Klebeband umwickeln, um die eigene Griffseite zu markieren !

Angenehmer ist es, wenn man das eigene Griffende mit Baumwoll-Bündchen oder Baumwoll-Jersey / T-Shirt-Stoff ummantelt,

damit die Hände nicht schwitzen. Die Umhüllung könnte man dann auch

mal waschen. Sehr geeignet ist in dieser Hinsicht aber auch Griffband

z.B. für Tennisschläger, das man diagonal  mit etwas Überlappung

um das Staffelende wickeln kann.

Videoanleitungen findet man dazu auf youtube.

Man benötigt aber 2 Griffbänder von etwa je 1 m Länge für 2 Staffeln !!!

Das gibt es in diversen Farben und Designs

in Sportgeschäften und im Internet, auch aus Frottee.



Man könnte sich die eigenen Staffeln aber auch anderweitig oder zusätzlich phantasievoll und individuell personalisieren,

damit man sie nicht mit denen anderer verwechselt,

wenn sie herum liegen sollten.

So schließt man sie vielleicht auch schneller ins Herz !  :-)


Bei etwa 1/3 Länge, d.h. unterhalb der eigenen, zugreifenden Hand, könnte man Klebebänder, Borden, Dekorbänder, Stoffblenden etc. anbringen; entweder aufkleben und als Ring genäht zum Überstülpen

und damit ggf. auch zum Wechseln.

Design und Farben ganz nach eigenem Geschmack !


ANWENDUNG DER STAFFELN

Die Größe der Distanz, die man sich geben will, haben die Tänzer eines Squares selbst in der Hand. Man sollte die Staffeln entspannt seitlich schräg nach unten oder wenigstens mit längerem, leicht angewinkeltem Arm in halber Höhe haltend, bewusst entschlossen als verbindendes Sportgerät zum Kontaktieren und als Drehpunkt einsetzen!  Winkelt man die Arme zu sehr an, ist der Abstand zu gering. Manchmal kreuzen sich

die Staffeln, manchmal dippt man sich nur an. Etwas Abstand ist auch im erlaubten Kontaktsport einfach besser als keiner und schließlich machbar !


Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ein paar Tipps braucht,
bis sich die Tänzer an die Staffeln gewöhnt haben, und sie diese bewusst einsetzen. Anfangs lassen sie die Staffeln schon mal fallen, bewegen sich evtl. wie mit Kerzenleuchtern zu dicht im Square oder machen allerhand Unsinn damit. Ein bisschen Spaß darf aber natürlich doch

auch sein ! Je bereitwilliger die Staffeln angenommen werden,

desto schneller kommt die Freude am Tanzen zurück und

desto besser gelingt es auch nach der langen Auszeit !


Man könnte den Tänzern aber raten, Zuhause einfach mal mit den

Staffeln in den Händen feste Schritte durch die Wohnung zu machen

und dabei mal leicht an Stühle, Schrankkanten oder Türrahmen zu ticken.

Sind ja nur aus Styropor !  :-)


Paare könnten auch miteinander lernen, den Drehpunkt am Ende gekreuzter Staffeln bei hinge oder trade zu fühlen. - 

Dann geht die Eingewöhnung deutlich schneller !


Es ist nicht sinnvoll, die Staffeln als "Leihstaffeln" anzubieten, da man sie nachher alle mit einem Spray desinfizieren müsste. Rein zum Testen könnte man aber glatte, gerollten Prospekte anbieten, die man zwei mal umklebt hat. Sie haben aber leider in der Regel nicht die Länge von 33 cm.


https://www.dropbox.com/s/7plblis81i0dmdd/Homepage-Demotanzen.mpg?dl=0

(Dauer: 2:38 min  -  Link bitte anklicken)



FAZIT

 Vielleicht könnt Ihr Euch auch vorstellen, auf die eine oder andere Art demnächst wieder mit dem Squaredance zu Acht zu beginnen ?

Virtueller 2-couple-dance ist eine nette Notlösung in harten Zeiten,

aber auf Dauer wahrscheinlich nicht ergiebig genug.

 

Wir müssen die Sommerzeit und die erlaubten Möglichkeiten

sinnvoll und bedacht nutzen ! Wenn wir darauf warten wollen,

dass alles ganz schnell wieder genau so wie früher wird,

können wir womöglich noch sehr sehr lange warten.

Kontaktsport könnte aber auch schnell mal wieder verboten werden,

wenn Sportgruppen zu leichtsinnig damit umgehen !

Dann bedeutet das auch gleich das Aus für alle !


Hallen in NRW waren lange nur mit 10 Leuten und unter Einhaltung strenger Hygienekonzepte, die man vorweisen muss,

und nur nach Antrag und Genehmigung nutzbar.

Im Squaredance kommen wir aber in der Regel mit dieser

Personenzahl nicht gut hin, und es wird indoor echt aufwändig.

Seit 15.7.2020 sind in NRW aktuell auch in geschlossenen Räumen

im Kontaktsport 30 Personen erlaubt.

 

Entwickelt kreative Ideen und vergesst einfach die Definitionen nicht !

Dann wird das zu gegebener Zeit wieder werden!

Vielleicht aber zukünftig oder noch eine ganze Weile anders als bisher.

Wer weiß ?

 

Vielleicht nehmt Ihr diese Gedanken ja auch einfach mal

als Ausgangspunkt für weitere Ideen ?

Denkt erst mal gut nach und probiert einfach was aus,

statt es einfach gleich als unsinnig zu verwerfen !

Schon manch einer hat seine anfangs ablehnende Ansicht doch geändert,

wie wir gesehen haben.


Seid doch bereit zu kooperieren !

Es geht bei dem Ganzen um Risikominimierung !

Es braucht derzeit viel Toleranz und Rücksichtnahme,

sowie Kreativität, um im Spiel zu bleiben.

Als lächerlich abtun sollte man da gar keine Methode !

Manche haben sich aber besser bewährt als andere.


Solltet Ihr unsere Ideen gut finden oder nützlich eingesetzt haben,

lasst es uns doch einfach mal wissen.

Ihr könnt uns dann gerne etwas Nettes ins

Gästebuch der homepage schreiben !

Es würde uns wirklich sehr freuen, von Euch zu hören.


Wir hoffen, dass die Möglichkeiten - unter Bedacht genutzt -

der Squaredancewelt evtl. wieder auf die Beine helfen,

und dass das Tanzen bald einigermaßen

sicher wieder möglich werden könnte.


Ihr könnt es auch gerne weiter erzählen,

dass es auf dieser homepage einige RESTART-Ideen gibt !

 

Vielen Dank !


Bleibt alle besonnen und gesund !


Es grüßen Euch

herzlichst

Markus & Nicoll



HINWEIS

Unsere RESTART-Ideen fanden großen Anklang bei der EAASDC und wurden in der

August 2020 - Ausgabe 41 No. 5 veröffentlicht. Auf dieser homepage findet ihr aber zusätzliche, nachträgliche Erweiterungen unserer RESTART-Ideen.


BILDNACHWEIS

Partyzelt, Glühbirne, Griffband und Ampel:   von pixabay (Kostenlose Verwendung)

Alle anderen Fotos sind private, selbst gemachte Fotos bzw. die Abbildungen

eigene Entwürfe.