Ihr Lieben,

 

wir grüßen Euch ganz herzlich mit der Jahreslosung 2021 !

 

Nach dem vergangenen Jahr, das sich sicher für uns alle sehr seltsam und ungewohnt angefühlt hat, fragen wir uns:


Was mag das neue Jahr wohl bringen ?

 

Eine berechtigte Frage. Aber nur einer kennt schon die wahre Antwort. Der eine, der die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft kennt und dabei alles unter Kontrolle hat, was wir Menschen von uns nicht behaupten können, aber doch gerne mal denken und vorgeben.

 

Erlebt haben wir es in den vergangenen Jahren ja, dass Natur-katastrophen, der Klimawandel und die Pandemie nur schwer beherrschbar sind. Aber auch dem Bösen ist in dieser Welt nur schwer Einhalt zu gebieten, und es scheint mehr und mehr auch Überhand zu nehmen: Kindesmissbrauch – häusliche Gewalt - Sensationslust - Gleichgültigkeit  - Undank - Tierquälerei - Mobbing - Rebellion  - Respektlosigkeit - Verschwendung - Kaufsucht - Feindseligkeit - Vandalismus - Terrorismus usw.usw.

Da ist nirgends Mitgefühl zu finden, aber viel Unbarmherzigkeit.


Die Jahreslosung 2021 fordert uns

wahrlich und ernst heraus !

 

Es geht in ihren Worten nicht nur darum, dass ich für meine Freunde und Familie da bin oder mich sozial engagiere, Solidarität und Nächstenliebe aufbringe – so gut und wichtig das auch ist. Es geht Jesus auch um eine gnädige Reaktion auf die, die mich ablehnen, bekämpfen und mir übel mitspielen, denn dem Vers geht schließlich das Thema „Feindesliebe“ voraus.


Gott kümmert sich gern um uns, wenn wir ihn denn lassen, weil ER barmherzig ist, voller Mitgefühl und Verständnis. Aber es geht an dieser Stelle nicht in erster Linie darum, dass Gott sich UNS barmherzig zuwendet, sondern darum, dass wir IHN uns zum Vorbild nehmen und selbst barmherzig werden wie ER !


Barmherzigkeit unter Menschen sollte keine distanzierte Wohltat aus dem Überfluss heraus sein, die man von oben herab auf jemanden ausgießt, sondern mehr ein Einfühlen auf Augenhöhe. Barmherzigkeit spendet Leben. - Der Starke und Besitzende gibt einem Schwachen liebevoll, was dieser zum Leben braucht. Sich selbst herab begeben, beteiligt sein, Kontakt aufnehmen, sich eins machen – das erfordert Veränderung, Bewegung und Annäherung meines Herzens.


Geben – helfen – pflegen – heilen – retten,

weil ein anderer allein verloren ist.


 

An einem schönen Sommertag im Juli 2018 besuchten wir den Merkurgipfel in Baden-Baden, in dessen geschlossenem Aussichtsturm sich ein kleiner Vogel jämmerlich verfangen hatte. Er tat uns so leid, die eigenständige Befreiung war einfach für ihn nicht möglich. Mit einiger Mühe gelang es Markus nach einer Weile das Vögelchen einzufangen und in die Freiheit zu entlassen. Wir wurden durch die Jahreslosung 2021 an diese Begebenheit von damals nochmal neu erinnert.


Erbarmen ist ein göttliches Empfinden, das wohl überlegt und planend, konsequent und großzügig ein Handeln in Gang setzt.  Es geht einfach darum, mit Empathie liebend, barmherzig und

opferbereit zu retten, was noch zu retten ist. Egal ob groß oder klein. Wir dürfen ruhig auch klein anfangen, wir dürfen uns ausprobieren !  Man darf sich auch trauen, es langsam zu lernen !


"Habt Mitleid, wie auch Gott Mitleid übt !“


ruft uns die Jahreslosung 2021 zu !

Sie will uns anstoßen wie ein Stoßpendel in der Welt der Physik.


 https://www.youtube.com/watch?v=oKUvaYrQJCs


In diesem Sinn wünschen wir Euch ein gesegnetes und behütetes neues Jahr ! Bleibt gesund und schaut weniger auf Euch selbst, die eigenen Probleme und Sorgen. Achtet einfach mal mehr auf die Nöte der anderen, denn so wird man erleben, dass Gott selbst für uns in allem treu sorgen wird !


Macht euch also keine Sorgen! Fragt nicht:

'Was sollen wir denn essen?

Was können wir trinken?

Was sollen wir anziehen?'

 Denn damit plagen sich die Menschen dieser Welt herum.

Euer Vater weiß doch, dass ihr das alles braucht! 

Euch soll es zuerst um Gottes Reich und Gottes Gerechtigkeit gehen, dann wird er euch alles Übrige dazu geben.

Sorgt euch also nicht um das, was morgen sein wird!

Denn der Tag morgen wird für sich selbst sorgen.

Die Plagen von heute sind für heute genug!"

      Matthäus 6,31-34

 

 Herzlichst

Markus & Nicoll



 >> AB-GESAGT UND ZU-GESAGT <<

Ein Gedicht zur Coronakrise von Friedrich Zahn aus Nürnberg

- rezitiert von Nicoll -

https://www.dropbox.com/s/mqgsssjh8p8wnuc/Abgesagt%20und%20Zugesagt%20%28Gedicht%29.mp3?dl=0


ALLE DINGE SIND MÖGLICH DEM,

DER DA GLAUBT !

Wir sagen immer:

Glaube ist Herzenssache und nicht abhängig von einer

bestimmten, kirchlichen Ausrichtung.

Aber es gibt heutzutage natürlich christliche Gemeinden

mit zeitgemäßem Stil, moderner Musik, lebendigen Predigten

und diverse, aktuellen Aktivitäten.

Es gibt auch Bibeln im heutigen Deutsch, z.B. „Hoffnung für alle“,

und Bibellesepläne, wie „Termine mit Gott“,

die einem helfen, die Bibel besser zu verstehen,

sowie Kraft und Ermutigung aus ihr zu ziehen.

Beten kann man überall und mit freien Worten,

wie sie einem über die Lippen kommen.

Der HERR versteht uns schon.


Hier eine neue Hörbibel (NeÜ)

 https://diehoerbibel.com/anhoeren/



>> Du bist barmherzig <<

Ein song von Albert Frey

 https://www.youtube.com/watch?v=yOp7LMCxu8o


Ein weiterer von Danny Plett

https://www.youtube.com/watch?v=BGL2VdpyQIo


 >> Trust in you <<

 Ein song von Lauren Daigle

https://www.youtube.com/watch?v=T_etBYT4HyA 

 


Online-Gottesdienste

Es finden sonntags - derzeit meist nur online im live-stream -

diverse, zeitgemäße Gottesdienste statt, die man aber in der Regel auch nachträglich noch aus der jeweiligen Mediathek

Zuhause ansehen kann !


Z.B. HILLSONG CHURCH in Düsseldorf

Wie muss man sich das vorstellen ?

https://www.youtube.com/watch?v=YREoVP26cU8


Derzeit im livestream sonntags um 10:00, 12:00 und 17:00 Uhr

bzw. nachträglich über youtube



Z.B. CALVARY CHAPEL in Siegen
(Eine Freikirche im Bund der Evangel. Allianz)

 

Während des lockdowns sonntags um 10:30 Uhr im
livestream bzw. die Predigt nachträglich aus der Mediathek

 https://www.cc-siegen.de/livestream/


Darüberhinaus gibt es natürlich allerorts auch

Freie evangelische Gemeinden, die man zumeist empfehlen kann.

 


 

 

 

Bildnachweis:
Bei den Abbildungen handelt es sich um frei verwendbare Bilder
bzw. private, selbst gemachte Fotos.